Bischofsheim an der Rhön

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischofsheim an der Rhön
Ortstyp Stadt
Landkreis Rhön-Grabfeld
Regierungsbezirk Unterfranken
Bundesland Bayern
Höhe 448 m ü. NN
Fläche 67,72 km²
Einwohner 4.887 (31. Dez. 2008)
Gemeindeschlüssel 09 6 73 117
KFZ-Kennzeichen NES
Anschrift der Verwaltung Kirchplatz 4
97653 Bischofsheim an der Rhön
Telefon 09772 9101-0
Website http://www.bischofsheim-rhoen.de/
Bürgermeister Udo Baumann
Wappen Bischofsheim an der Rhön .png
Bischofsheimer Altstadt aus der Luft fotografiert.
Bischofsheim am Fuße des Kreuzberges
Bischofsheim an der Rhön bei Nacht

Bischofsheim an der Rhön (Dialektaussprache: Böscheme) ist eine Stadt im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld.

Inhaltsverzeichnis

Zur Geschichte

Der Legende nach war der Hl. Bonifatius der mutmaßliche Gründer von Bischofsheim, als er auf seinen Reisen von Fulda nach Salz hier Rast machte und um 750 n.Chr. ein kleines Kloster errichtete. Damit zählt Bischofsheim wohl zu den ältesten Siedlungen im Brendtal. Da der Begriff „Rhön“ erst später aufkam und sich ursprünglich nur auf das bewaldete Bergland der Hohen Rhön bezog, erhielt es den Zusatz „an der Rhön“. Dieser ist bis heute geblieben, obwohl nun das gesamte Gebiet zwischen Werra und Main, fränkischer Saale und Fulda zur Rhön zählt und Bischofsheim damit mittendrin liegt!

Der Fränkische Rundling

Die Kernstadt von Bischofsheim ist in Form des so genannten „Fränkischen Rundlings“ angelegt. Die stetigen Grenzstreitigkeiten zwischen den Äbten von Fulda und den Bischöfen von Würzburg waren wohl ausschlaggebend dafür, dass Bischofsheim zu einem befestigten Platz ausgebaut wurde. Bei einem gemütlichen Spaziergang auf dem Altstadtrundgang und dem Holzskulpturenweg kann man romantische und verträumte Ecken, beispielsweise entlang der historischen Stadtmauer, ausfindig machen und sich auf eine „kunsthistorische Entdeckungstour“ begeben.

Die schöne Natur um Bischofsheim lädt zu ausgedehnten Wanderungen und Mountainbiketouren ein, auf bestens markierten Wegen und Routen. Das Kloster Kreuzberg lockt mit seiner prachtvollen Wallfahrtskirche und mit dem berühmten Kreuzbergbier.

Sport- und Freizeitmöglichkeiten: Wandern, Mountainbiken, Radfahren, Tennis, Inlineskaten, Nordic Walking, Ballonfahren, beheiztes Freibad, Hallenbad mit Sauna, Minigolf, Kneipptretbecken, 70 km Loipen, 7 Skilifte, Rodelhang, moderne Skisprunganlage (mit Mattenbelag).

Jahreshöhepunkte: Fasching, Kulinarische Aktionswochen, Wander- und Naturerlebniswochen, MISSIO-Camp, Stadtfest, Nacht der Poesie auf dem Kreuzberg, Kirchweih, Winterwochen.

Weitere Informationen

Tourist-Information Bischofsheim
Kirchplatz 7
97653 Bischofsheim a.d. Rhön

  • Telefon: 09772 910150
  • Telefax: 09772 910159
  • E-mail: tourist-info@bischofsheim-rhoen.de

Nachbargemeinden


Ortsteile

Frankenheim, Haselbach, Kreuzberg, Oberweißenbrunn, Unterweißenbrunn, Wegfurt

Städtepartnerschaften

  • Gau-Bischofsheim südlich von Mainz

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sehenswertes

  • Rentamt mit steinerner Wendeltreppe
  • Marktplatz mit zwei gusseisernen Marktbrunnen,
  • Nerbelstein (Getreidemaß),
  • Bischofsheimer Elle und Fuß
  • Stadtmauer
  • Stadtpfarrkirche St. Georg mit Julius-Echter-Turm
  • 700-jähriger Stadtturm
  • russisch-orthodoxe Kirche Hl. Nektarios
  • Braunkohlestollen am Bauersberg

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

  • Bahn: Die Lokalbahn von Bad Neustadt an der Saale nach Bischofsheim ist stillgelegt und zum Radweg umgebaut.[1]
  • Straße: Über die Bundesstraße 279 wird in westlicher Richtung die Autobahn A 7 und in östlicher die A 71 erreicht. Ferner ist die Hochrhönstraße von Bischofsheim nach Fladungen erwähnenswert. Die Straße erreicht eine Höhe bis 840 m. Sie ist im Winter öfter wegen Schneeverwehungen unpassierbar.[2]


Bildung

  • Älteste Holzschnitzschule Deutschlands

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

  • Hans Schlenck (* 14. März 1901; † 13. November 1941 bei Dormánd, Komitat Heves, Ungarn, gefallen), Schauspieler[3]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Dr. Achim Bartoschek: Bahntrassenradeln: Brendtalradweg
  2. Wikipedia: Hochrhönstraße
  3. Kay Weniger, Das große Personenlexikon des Films, Band 7, Seite 116

Karte

<googlemap lat="50.401734" lon="10.008545" zoom="14">50.401242, 10.007944, 97653 Bischofsheim an der Rhön, Kreis Rhön-Grabfeld (Ufr.)</googlemap>