Bratwurstjournalist

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Bratwurstjournalist fand erstmals auf einer Veranstaltung des Deutschen Journalistenverbandes „Besser Online“ am 21. November 2009 in Mainz Erwähnung. Er steht für besonders unkritische Schöne-Welt-Berichterstattung, hat aber im engeren Sinne nichts mit der Nürnberger Bratwurst zu tun.

Inhaltsverzeichnis

Urheber

Urheber dieser Wortschöpfung ist der Journalist und Betreiber des Heddesheim-Blogs, Hardy Prothmann. Der definiert den Bratwurstjournalisten in einem Interview mit dem Vipraum-Blog so:

Definition

„Der typische Bratwurstjournalist schreibt immer dieselben blöden, langweiligen, ausgelutschten Formulierungen, wie man sie täglich in fast jeder Lokalzeitung lesen kann.“
Eine typische Formulierung sei beispielsweise:
„Obwohl die Aussichten nicht gut waren, zeigte sich der Wettergott letztlich doch gnädig und grüßte mit Sonnenstrahlen die Festbesucher – sehr zur Freude der zahlreichen Gäste. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt: Wie es sich für ein zünftiges Fest gehört, löschten viele mit kühlem Gerstensaft ihren Durst und ließen sich natürlich wie jedes Jahr die leckeren Bratwürste schmecken.“

Die Häufigkeit des Vorkommens von Bratwurstjournalisten hat allerdings nichts mit dem Angebot zu tun. Daher dürfte es in Nürnberg oder in Franken wohl auch nicht mehr Bratwurstjournalisten als anderswo im deutschsprachigen Raum geben.

Siehe auch

Weblinks

  • vip: Was ist ein Bratwurstjournalist? In: Vip-Raum, NZ-WebLogs vom 23. November 2009 - NZ-WebLog
  • Heddesheimblogger: Über die Stanzen der Bratwurstjournalisten. In: ostsee-zeitung-blog vom 24.November 2009 - im Netz