Frauen in Franken

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Artikel Frauen in Franken soll einen Überblick über bekannte Frauen verschaffen, die einen Bezug zu Franken haben.

Frauen-Trachtenbuch 1586
© Wikimedia Commons


Inhaltsverzeichnis

Franconia

Die Franconia ist die weibliche Symbolgestalt und weltliche Patronin Frankens und stellt die personifizierte Allegorie für diese Region dar. Neben der Franconia sind auch die Bavaria - für den Freistaat Bayern - , die Germania - für Deutschland - und Justitia weibliche Symbolgestalten.

Zur Geschichte der Frauen in Franken

In Franken wurden besonders in der Zeit der Reformation und der Gegenreformation zahlreiche Frauen und einige Männer verfolgt, gefoltert und hingerichtet. (1) Besonders arme und alleinstehende Frauen wurden als Hexen verschrien und verbrannt.

Allenfalls adlige Frauen fanden weithin Beachtung, wenn sie fromme Klosterfrauen oder Heilige waren. Bis ins 19. Jahrhundert hinein war den Frauen der Zugang zu Ausbildungsberufen verwehrt. Nur in höheren Kreisen hatten Frauen Zeit, sich der Kunst oder Musik oder zuweilen einer Wissenschaft zu widmen.

Zu den Hauptbeschäftigungen der Frauen gehörten neben der Acker- und Gartenarbeit, dem Kochen, Backen und Waschen und anderen Haus- und Erziehungsarbeiten auch das Spinnen, Weben, Stricken und die Herstellung von Kleidungsstücken für den Eigenbedarf. Ein Verleger konnte daher auf ein breites handwerkliches Können und auf bestehende Produktionsmittel (Spinnräder, Webstühle etc.) der Heimarbeiterinnen vertrauen. Aus diesem Grund wurde das Verlagssystem vor allem im Bereich der Textilproduktion ausgeübt. Mit der Mechanisierung in Manufakturen und später mit der Industrialisierung wurden in den Fabriken auch Frauen und Kinder als ungelernte Arbeiter mit entsprechend niedrigen Löhnen eingesetzt.

Anfangs des 19. Jahrhunderts waren in Bayern durch die Säkularisation die Klöster aufgehoben worden, die bis dahin den Großteil der sozialen Tätigkeit und die Volksschulen getragen hatten. Durch die Aufhebung der Klöster gab es kaum mehr Ausbildungsmöglichkeiten für Mädchen und Frauen. 1853 wurde die Ausbildung von Frauen in der Diakonie eingeführt. Durch die Diakonissen konnten ländliche Regionen besser versorgt werden.

1854 gründete Wilhelm Löhe in Neuendettelsau eine Diakonissenanstalt. Löhe wollte junge Frauen zu Krankenschwestern und Sozialarbeiterinnen ausbilden lassen, damit sie dann in ihrer Gemeinde soziale Aufgaben übernehmen konnten. Das Diakonissen-Mutterhaus diente als Wohnhaus für Diakonissen und Schülerinnen. Ihm wurde eine Krankenanstalt und eine Betreuung für ältere und behinderte Menschen angegliedert.

Erst 1875 wurde in Nürnberg eine Frauenarbeitsschule gegründet, in der Mädchen Kurse im Nähen und Sticken, später auch in moderner Haushaltsführung, Ernährung, Buchführung und Pädagogik besuchen konnten, um ihnen nach der Werktagsschulpflicht eine weiterführende Bildung zu ermöglichen. Der erste Nürnberger Frauenverein zur Wahrung der Fraueninteressen, der Verein Frauenwohl, wurde 1893 gegründet.

1986 setzte die Stadt Nürnberg eine Frauenbeauftragte ein, die die Interessen beruflich benachteiligter Frauen zu vertreten hat.

Ehrungen von Frauen Frankens in der jüngeren Vergangenheit erfolgten durch Ernennung zu Ehrenbürgerinnen, Bürgermedaillen oder Verdienstmedaillen, den Druck von Briefmarken sowie bei der Benennung von Straßen, z.B. in Nürnberg: Adelheidstraße, Bertha-von-Suttner-Straße, Kraußstraße, Gudrunstraße, Kunigundenstraße

Bekannte Frauen in Franken

Ärztinnen

  • Prof. Dr. Cosima Brucker (* 1963), Chefärztin der Klinik für Frauenheilkunde, Gynäkologie im Klinikum Nord und Geburtshilfe im Klinikum Süd
  • Dr. Gabriele Lichti (* 1955), Chefärztin von Klinik und Institut für Physikalische und Rehabilitative Medizin, Naturheilverfahren und Fachübergreifende Frührehabilitation im Klinikum Nürnberg

Film und Bühne

  • Christiane Milenko-Schreiber, (* Südfrankreich), Opernballettmeisterin am Staatstheater Nürnberg
  • Jutta Czurda (* 1955 in Coburg), Fürth, Choreografin und Sängerin
  • Daniela Kurz, leitet die Tanzsparte des Nürnberger Staatstheaters.
  • Valerie Laubenheimer, freie Dramaturgin und Pressesprecherin am Nürnberger Theater Pfütze
  • Helen Malkowsky, Oberspielleiterin der Oper, Staatstheater Nürnberg
  • Christina Paulhofer (* 1969 in Bukarest), Theaterregisseurin
  • Katharina Tank, Leiterin des Fürther Theaters aus dem Kulturkammergut
  • Anneli Granget (1935-1971), Schauspielerin
  • Evelin Gremmel (* 1980 in Nürnberg), Sängerin, Tänzerin, Bühnendarstellerin
  • Thea Gabriele von Harbou (* 27. Dezember 1888 in Tauperlitz; † 1. Juli 1954 in Berlin), Theater-Schauspielerin, Drehbuchautorin und Schriftstellerin
  • Gina Henkel (* 1980 in Friedberg/Hessen), Schauspielerin am Staatstheater Nürnberg
  • Sofie Keeser (* 19. September 1924 in Nürnberg, † 20. April 1999 in Nürnberg), fränkische Volksschauspielerin, erstes Nürnberger Christkind nach dem Zweiten Weltkrieg von 1948 bis 1960, 1984 Preis der Stadt Nürnberg [1]
  • Nicola Lembach (* in Berlin)
  • Elke Sommer (* 5. November 1940 in Berlin; eigentlich Elke Schletz), Schauspielerin, Hollywood-Star, Sängerin, Regisseurin und Malerin, wuchs in Erlangen auf.
  • Elke Wollmann

Forschung und Lehre

  • Prof. Dr. Bärbel Kerkhoff-Hader (* 1940 in Kempen am Niederrhein), 1994 Lehrstuhl für Heimatund Volkskunde an die Otto-Friedrich-Universität in Bamberg
  • Prof. Dr. Elisabeth Roth (* 1920; † 4. Mai 2010), frühere Inhaberin des Lehrstuhls für Volkskunde und ehemalige Rektorin der Universität Bamberg
  • Dr. Martina Bauernfeind (* 1965), Historikerin, Universität Bayreuth / Stadtarchiv Nürnberg, seit 2007 Dekanatsfrauenbeauftragte im Prodekanat Nürnberg-Ost
  • Prof. Dr. Charlotte Bühl-Gramer (* 1963), Universität Bayreuth, Akademische Rätin, dann Lehrstuhlvertretung am Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte, Universität Erlangen-Nürnberg
  • Dr. Eva Groiss-Lau (* 1944), Kunsthistorikerin an der Universität Bamberg
  • Traudl Kleefeld (* 1936), Erlangen, Neuphilologin , ehrenamtliche Mitarbeit in der evangelischen Erwachsenenbildung, Buch über Hexenverfolgung im Markgraftum Ansbach im 16. Jahrhundert, 2001
  • Barbara Ohm (* 1944), Stadtheimatpflegerin in Fürth (1988-2003)
  • Dr. Petra Seegets, Pfarrerin (halbe Stelle), Kirchenhistorikerin und Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Evangelischen Religionsunterrichts der Universität Erlangen-Nürnberg,
  • Ilse Sponsel (* 28. Mai 1924 in Bielefeld; † 07. November 2010 in Erlangen), Ehefrau des früheren Erlanger Bürgermeisters Friedrich Sponsel, Beauftragte der Stadt Erlangen für die ehemaligen jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger,
  • Renate Trautwein (* 1962 in Nürnberg) Lehrbeauftragte für klassisches Tibetisch am Lehrstuhl für vergleichende indogermanische Sprachwissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Marga Beckstein (* 1945 in Nürnberg), Lehrerin, seit 1973 Ehefrau des ehemaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Günther Beckstein
  • Prof. Dr. Ingrid Bennewitz, Inhaberin des Lehrstuhls für Deutsche Philologie des Mittelalters an der Universität Bamberg
  • Hildegard Bolle (* 22. November 1928 in Elbing), Lehrerin. Mit 16 Jahren von der Roten Armee zur Zwangsarbeit nach Sibirien verschleppt. Durch Schwerstarbeit krank und arbeitsunfähig, wurde sie im Herbst 1945 nach Deutschland in die sowjetisch besetzte Zone geschickt. Ausbildung zur Lehrerin in Neuendettelsau. 20 Jahre Volksschullehrerin in Franken. Mit 39 Jahren erblindet und frühpensioniert. Ihre Erinnerungen als Zeitzeugin werden als Aufsätze veröffentlicht
  • Prof. Dr. Dina De Rentiis, Inhaberin des Lehrstuhls für Romanische Literaturwissenschaft an der Universität Bamberg
  • Ingeborg Esenwein-Rothe (1911-2002), Wirtschaftswissenschaftlerin, insbesondere für Volkswirtschaftspolitik und Statistik an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Friederike N. Gauss, Professorin für Grafik-Design an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
  • Johanna Haberer (* 1956 in München), Professur für christliche Publizistik der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg,
  • Stefanie Heckmann, Professorin für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
  • Ingeborg Höverkamp (* 1946 in Vilseck bei Amberg in der Oberpfalz)
  • Monika Hofmann (* 1967 in Dinkelsbühl), Posaunistin und Hochschullehrerin
  • Prof. Dr. Christina Holtz-Bacha, Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft an der Uni Erlangen-Nürnberg, Sozialwissenschaftliches Institut
  • Prof. Dr. Bärbel Kerkhoff-Hader (* 1940 in Kempen am Niederrhein), 1994 Lehrstuhl für Heimat- und Volkskunde an die Otto-Friedrich-Universität in Bamberg
  • Ulla Mayer, Professorin für Gold- und Silberschmieden an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
  • Emmy Noether (* 23. März 1882 in Erlangen; † 14. April 1935 in Bryn Mawr in Pennsylvania, USA) war eine Mathematikerin und Physikerin.
  • Eva von Platen, Professorin für Bildende Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

Frauenrechte

  • Dr. Juliane Fuchs, Bamberg, Frauenbeauftragte des evang. Dekanats Bamberg, Literaturwissenschaftlerin, Lektorin
  • Prof. Dr. med. Martina de Zwaan, Frauenbeauftragte der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Lilly Becher, geb. Korpus (* 27. Januar 1901 in Nürnberg; † 20. September 1978 in Berlin), Schriftstellerin, Publizistin und Frauenrechtlerin
  • Agnes Gerlach (* 3. August 1888 in Nürnberg; † 13. Dezember 1976 in Nürnberg), gründete 1916 die Ortsgruppe Nürnberg des Vereins für deutsche Frauenkleidung und Frauenkultur e.V. - Von 1924 bis 1954 Erste Vorsitzende des Gesamtverbands: Deutscher Verband Frau und Kultur e.V.. Mit der Einführung des Frauenstimmrechts 1919 für die DDP bis 1924 in den Nürnberger Stadtrat gewählt. Hauptlebenswerk das 1960 gegründete Albert-Schweitzer-Heim für alte Menschen. Leiterin des Vereins Frauenhilfe. 1966 Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik, 1975 Bürgermedaille der Stadt Nürnberg
  • Rosine Speicher (* 4. März 1884 in Wolframs-Eschenbach; † 2. Februar 1967 in Erlangen), Frauenrechtlerin und Redakteurin

Journalistinnen

  • Annette von Aretin (* 1920 in Bamberg; 2006 in München), erste Fernsehansagerin des Bayerischen Rundfunks
  • Petra Bindl (* 1968 in Nürnberg), München, Journalistin, ZDF-Moderatorin der Winterspiele 2006 in Turin und der ZDF-Sendung «Olympia-kompakt» 2008 in Peking
  • Margret Antonie Boveri (* 1900 in Würzburg; † 1975), Journalistin und Schriftstellerin, 1962 Joseph-E.-Drexel-Preis
  • Katrin Müller-Hohenstein (* 1965), Spardorf, Fernseh- und Radiomoderatorin, seit Januar 2006 Moderatorin des aktuellen Sportstudios im ZDF
  • Magda Schleip, Senioren-Initiative Nürnberg), frühere Redakteurin des Bayerischen Rundfunks, Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande
  • Eike Söhnlein (9. August 1957 in Opladen), Leiterin der Fürther Tourist-Information (TI)

Juristinnen

  • Dr. Sabine Niedermeyer (* 1959), seit 1992 Richterin beim Sozialgericht Nürnberg, seit 2003 Stadträtin in Nürnberg, Mitglied der Kreisvorstände der CSU und der Frauen-Union in Nürnberg-Ost
  • Christine Roth, geb. Schanderl, ist eine Nürnberger Rechtsanwältin, die als Schülerin wegen einer „Stoppt Strauß-Plakette“ unter ihrem Geburtsnamen bundesweit bekannt und seitdem schikaniert wurde. [2] [3]
  • Dagmar Schuchardt, Präsidentin des Landgerichts Nürnberg-Fürth a.D.
  • Dr. Susanne Stemmler, Rechtsanwältin, Gerichtsreporterin, Redaktion der Nürnberger Zeitung

Kirche

  • Stilla von Abenberg (* in Abenberg; † um 1140 (?) bei Abenberg), wurde 1927 seliggesprochen.
  • Kaiserin Kunigunde (980-1033), Ehefrau Kaiser Heinrichs II., Heilige. Sie wird vor allem in Bamberg verehrt
  • Walburga (* um 710 in Wessex; † 25. Februar 780 in Heidenheim in Mittelfranken), Schutzheilige, das Walberla (die Ehrenbürg) mit der Walpurgiskapelle wurde nach ihr benannt
  • Christina Ebner (* 26. März 1277 in Nürnberg; † 27. Dezember 1356 in Engelthal bei Nürnberg), Priorin im Dominikanerinnenkloster von Engelthal, Mystikerin
  • Caritas Pirckheimer (1467-1532), Äbtissin des Nürnberger Klaraklosters
  • Columba Schonath OP (* 20. Januar 1730 in Burgellern bei Scheßlitz; † 3. März 1787 in Bamberg; eigentlich Marianne Schonath) , deutsche Mystikerin.
  • Dr. Dorothea Greiner (* 1959 in Frankfurt am Main), 1999 die erste bayerische Theologin, die als Oberkirchenrätin in den Landeskirchenrat berufen wurde, ab 2009 neue Regionalbischöfin für Oberfranken
  • Professor Johanna Haberer (* 1956 in München). 1982-1983 war Johanna Haberer Pfarrerin z.A. im oberbayerischen Schongau. Sie war die erste Frau, die sich eine Pfarrstelle mit ihrem damaligen Mann teilte. Seit 2001 Professur für christliche Publizistik der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Elisabeth Hann von Weyhern (* 1963 in Esslingen am Neckar), Regionalbischöfin im Kirchenkreis Nürnberg

Künstlerinnen

  • Eva Hermann (* 1958 in Berlin), Fürth / Nürnberg, Künstlerin
  • Lizzy Aumeier (* in der Oberpfalz), freischaffende Kontrabassistin, bestand als erste Frau am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg die Prüfung im Fach Kontrabass, 1994 Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg
  • Lala Aufsberg (1907-1976), für ihre Nürnberg-Fotos bekannte Fotografin
  • Gertrud Gerardi, (1914-2002), bedeutende Pressefotografin
  • Petra Simon (* 1953 in Lauf an der Pegnitz), freie Fotografin und Fotokünstlerin
  • Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth (1709-1758), Gattin des Markgrafen Friedrich von Bayreuth, Baumeisterin, Künstlerin und Wissenschaftlerin
  • Anna Bien, Nürnberg, Künstlerin aus Korea, studierte an der Akademie der Bildenden Künste
  • Barbara Fürstenhöfer, Malerin, Graphikerin, bekannt für das Design der Christkindlestassen
  • Irina Gerschmann (* 1968), Kunst-Meisterin und Modedesignerin an der Kunstakademie in Moskau, Leiterin einer Kunstschule in Höchstadt an der Aisch
  • Barbara Kastl-Salaris (* 1955 in Wunsiedel) ist Holzbildhauerin, Meisterschülerin der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und Lehrerin
  • Dorothea Koch (* in Nürnberg)
  • Gisela Kleinlein (* 1955 in Nürnberg), Düsseldorf, bildende Künstlerin
  • Gerlinde Pistner (* 1954 in Schöllkrippen), Nürnberger Künstlerin
  • Susanna Maria von Sandrart (* 10. August 1658 in Nürnberg; † 20. Dezember 1716 ebenda)
  • Gesa Will, Nürnberger Künstlerin
  • Charlotte von Elm, geb. Forster, (* 1957 in Nürnberg), Malerin und Konzeptkünstlerin
  • Margarethe Geiger (* 24. Mai 1783 in Schweinfurt; † 4. September 1809 in Wien), Malerin, Zeichnerin und Grafikerin
  • Brigitta Heyduck (* 1936 in Breslau), freischaffende Malerin in Schwarzenbruck, Stipendium bei Oskar Kokoschka, Wolfram-von-Eschenbach-Preis des Bezirks Mittelfranken 2008
  • Rosalie Treu (1741–1831), Malerin, verheiratet mit Joseph Dorn
  • Lena Dobler (* 1990 in Dortmund), Trägerin des Preis für Kunst und Wissenschaft der Stadt Nürnberg
  • Frieda Fronmüller (* 1901 in Lindau; † 1992 in Fürth), Kirchenmusikdirektorin an St. Michael in Fürth, erste Kirchenmusikdirektorin in Deutschland, Komponistin von Kirchenliedern
  • Eva Schwarz, Gründerin des ersten Landfrauenchores in Mittelfranken, Mutter aller Landfrauenchöre
  • Ann-Helena Schlüter, (* in Nürnberg), Pianistin und Schriftstellerin aus Würzburg, Diplom-Musikpädagogin, Hochschuldozentin für das Fach Klavier
  • Sigrid Wildt (* 1955), Erlangen, Organistin, Pianistin, Chorleiterin, leitet die Erlanger Choralschola, die Ökumenische Kantorei Erlangen, den Hugo-Distler-Chor Erlangen und den Gospelchor GOOD NEWS SINGERS
  • Martha Mödl (* 22. März 1912 in Nürnberg; † 17. Dezember 2001 in Stuttgart), Opernsängerin
  • Petra Nacke (* in Lübeck), Nürnberg, Autorin, Sängerin, Sprecherin, Schauspielerin

Mäzeninnen und Stifterinnen

  • Marianne Defet, geb. Rottner (* 19. Februar 1926; † 24. Juni 2008 in Nürnberg), Kunstförderin, da Vinci Künstlerpinselfabnrik Defet GmbH, Nürnberg, Atelierund Galeriehaus Defet
  • Henriette Schmidt-Burkhardt (* 1926 in Nürnberg), geschäftsführende Gesellschafterin von Lebkuchen-Schmidt, Sponsorin des Klassik-Open-Air, 2003 Bayerischer Verdienstorden, 2004 Bürgermedaille
  • Elisabeth Krauß, geb. Streit (* 29. Juli 1569 in Bronnamberg bei Zirndorf, Landkreis Fürth; † 5. April 1639 in Nürnberg), Stifterin der Kraußischen Stiftung. Sie wurde die „Mutter der Armen und Waisen“ genannt.
  • Angela Novotny, Vorsitzende der Hermann-Gutmann-Stiftung in Weißenburg zur Förderung wissenschaftlicher Zwecke, der Erziehung sowie der Volks- und Berufsbildung

Öffentlicher Dienst

  • Dr. Lydia Bayer (1935-2000), ehemalige Leiterin des Spielzeugmuseums der Stadt Nürnberg, 2000 Bürgermedaille der Stadt Nürnberg
  • Dr. h.c. Barbara Distel (* 1943), Bibliothekarin, von 1975 bis 2008 Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau, die sie in den Jahren 1964 bis 1967 maßgeblich mitaufgebaut hatte.
  • Dr. Regina Hanemann, Direktorin der Museen der Stadt Bamberg
  • Dr. Ursula Kubach-Reutter, M.A., Leiterin der Gemälde- und Skulpturensammlung der Stadt Nürnberg
  • Dr. Rajaa Nadler, Orientalistin, Islamwissenschaftlerin, seit 1990 Leiterin der Synagoge und des jüdischen Museums in Ermreuth
  • Eva Meyer-Hermann, bis 1998 Direktorin der Kunsthalle Nürnberg
  • Angelika Nollert, Leiterin des Neuen Museums für Kunst und Design in Nürnberg
  • Ellen Seifermann (* 1956 in Lauf (Bühl)), seit 1999 Direktorin der Kunsthalle Nürnberg
  • Dr. Regina Urban, Kunsthistorikerin, Museumsleiterin, Wallfahrtsmuseum Gößweinstein
  • Eva Homrighausen (* 1950), Leiterin der Stadtbibliothek Nürnberg
  • Dr. Andrea Schwarz, Archivdirektorin, Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche Bayerns in Nürnberg.
  • Myrén Neumann, Rektorin des Studienzentrums Nürnberg der FernUni Hagen im Berufsbildungszentrum Nürnberg
  • Dr. Claudia Maué, geb. Diemer (* 1949 in Köln), Kunsthistorikerin, Assoziierte Wissenschaftlerin am Germanischen Nationalmuseum Nürnberg, seit Januar 2010 Stadtheimatpflegerin der Stadt Nürnberg
  • Barbara Ohm (* 1944), ehemalige Stadtheimatpflegerin der Stadt Fürth

Schönheiten

  • Claudia Ciesla (* 1987), Bamberg
  • Tatjana Gsell, geb. Tanja Gick, (* 1971 in Ebern, Unterfranken)
  • Gina-Lisa Lohfink (* 18. Juni 1986), aus Heidi Klums Casting Show «Germany’s Next Topmodel»
  • Ingeborg Gottschlich (* 1927 in Nürnberg) arbeitete über zehn Jahre für die US-Armee in Fürth
  • Lilian Atterer (* 1948 Forchheim), Gesangsstudentin am Nürnberger Konservatorium, 1968 Miss Germany
  • Daniela Domröse (* 1982 in Nürnberg), 2006 Miss Deutschland
  • Gesine Froese (* 1947 in Rendsburg), Abitur in Erlangen, 1969 Miss Germany, freie Journalistin
  • Jolanda Kossmack (* 1988), Erlangen, Miss Bayern 2005
  • Marion Kurz (* um 1960 Roden in Unterfranken) 1981 Miss Germany, Fotomodell
  • Angela Michel, Miss Franken, 1983 Miss Germany
  • Ruth Wilbert (* 1924), am 18. August 1948 erste Miss Nürnberg
  • Dagmar Winkler (* 1954 in Stein bei Nürnberg), Miss Germany 1977, seit 1984 verheiratet mit dem Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl

Politikerinnen

  • Renate Blank (* 1941) 90451 Nürnberg Castellstr. 25 W CSU 246 Nürnberg-Süd
  • Susanne Kastner (* 1946) 96126 Maroldsweisach Kellerstr. 9 L SPD 249 Bad Kissingen
  • Anette Kramm (* 1967) 95500 Heinersreuth Dr.-Hans-Friedel-Str. 3 L SPD 238 Bayreuth
  • Dorothee Mantel (* 1978) 97500 Ebelsbach Hangstr. 35 L CSU 249 Bad Kissingen
  • Marlene Mortler (* 1955) 91207 Lauf an der Pegnitz Dehnberg 3 W CSU 247 Roth
  • Melanie Oßwald (* 1976) 90402 Nürnberg Jakobstr. 46 N CSU 245 Nürnberg-Nord
  • Marlene Rupprecht (* 1947) 90587 Tuchenbach Bergstr. 8 L SPD 244 Fürth
  • Christine Scheel (* 1956) 63768 Hösbach Georg-Blaß-Str. 31 L GRÜNE 248 Aschaffenburg
  • Marion Seib (* 1954) 97332 Volkach Josef-Wächter-Str. 4 L CSU 251 Schweinfurt
  • Ursula Sowa (* 1957) 96049 Bamberg Wildensorger Str. 7 L GRÜNE 237 Bamberg
  • Dagmar Wöhrl (* 1954) 90491 Nürnberg Günthersbühler Str. 24a W CSU 245 Nürnberg-Nord Emanuel-Stiftung
  • Verena Wohlleben (* 1944) 90552 Röthenbach an der Pegnitz Grabenstr. 18 L SPD 247 Roth
  • Heidemarie Wright (* 1951) 63820 Elsenfeld Wiesenweg 5 L SPD 250 Main-Spessart
  • Dr. Elisabeth Altmann (* 1943), Hohenstadt, Lehrerin, frühere bildungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen
  • Dorothee Bär (* 1978), deutsche Bundestagsabgeordnete (CSU)
  • Lucie Beyer, verh. Kurlbaum (* 17. Juni 1914; † 29. Februar 2008), von 1953 bis 1969 Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD), später Gemeinderätin in Schwaig bei Nürnberg
  • Renate Blank (* 8. August 1941 in Nürnberg), Bundestagsabgeordnete der CSU, Wahlkreis Nürnberg-Süd
  • Dr. Karla Fohrbeck (* 1942), Neudrossenfeld, war als berufsmäßige Stadträtin und Schul- und Kulturreferentin der Stadt Nürnberg Nachfolgerin von Dr. Hermann Glaser.
  • Lissy Gröner (* 1954 in Langenfeld), seit 1989 MdEP für die SPD
  • Christine Haderthauer (* 1962 in Neumünster), Studium in Würzburg, Referendarzeit in Ansbach, Rechtsanwältin, seit Ende Oktober 2007 Generalsekretärin der CSU, seit dem 30. Oktober 2008 Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen
  • Irene Häusler (* 1957), Kreisrätin und dritte Bürgermeisterin von Höchstadt an der Aisch, Landesvorstandsmitglied der Freien Wähler [4]/ [5]
  • Gudrun Heidecker, ehemalige stellvertretende Bezirksvorsitzende der FDP Mittelfranken und bildungspolitische Sprecherin der FDP in Nürnberg und Mittelfranken
  • Katja Hessel (* 5. Mai 1972 in Nürnberg), Rechtsanwältin, Steuerberaterin, Präsidiumsmitglied der FDP in Bayern
  • Luc Jochimsen (* 1. März 1936 in Nürnberg)
  • Helen Jungkunz (* 1932 in Bamberg), Kommunalpolitikerin (CSU), Nürnberger Bürgermeisterin von 1996 bis 2002
  • Karin Knorr, stellvertretende Landrätin, Kreisvorsitzende und mittelfränkische Bezirksvorsitzende der Freien Wähler [6]
  • Gerlinde Körber (* 1961 in Nürnberg-Birnthon), Kommunalpolitikerin (CSU), Stadträtin im Nürnberger Stadtrat
  • Prof. Dr. Julia Lehner (* 1954 in Nürnberg), Kulturreferentin der Stadt Nürnberg
  • Marlene Mortler, geb. Hengelein, (* 1955 in Lauf an der Pegnitz), Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Bezirksbäuerin, Mitglied des Bundestages, Kreisrätin
  • Christa Naaß, Haundorf (Landkreis Weißenburg/Gunzenhausen), Landtagsabgeordnete, Bezirkschefin der mittelfränkischen SPD
  • Dr. Gabriele Pauli (* 1957 in Schweich an der Mosel), von 1990 bis 2008 Landrätin des Landkreises Fürth (CSU)
  • Gudila Freifrau von Pölnitz (* 17. November 1913 in Rom; † 11. Januar 2002 in Bamberg), Forst- und Landwirtin, Denkmalschützerin, Mitglied des Bayerischen Landtages 1970 - 1982
  • Sophie Rieger, Nürnberg, Architektin, ehemalige Abgeordnete der Grünen im bayerischen Landtag von 1990 bis 1998, Stadträtin, Regionalverband Nordbayern der Humanistischen Union
  • Renate Schmidt (* 1943 in Hanau am Main), Bundestagsabgeordnete (SPD), unter Gerhard Schröder Bundesfamilienministerin
  • Christine Stahl (* 15. Oktober 1957 in Nürnberg), bayerische Landtagsabgeordnete für Bündnis 90 / Die Grünen
  • Barbara Stamm, geb. Stocker (* 1944 in Bad Mergentheim), Mitglied im Würzburger Stadtrat von 1972 bis 1987, stellvertretende Vorsitzende der CSU. Von 1994 bis 2001 bayerische Gesundheitsministerin,Vizepräsidentin des Bayerischen Landtages
  • Käte Strobel (1907-1996), 1966-1969 Bundesministerin für Gesundheitswesen, 1969-1972 Bundesministerin für Jugend, Familie und Gesundheit (SPD)
  • Angelika Weikert (* 1954 in Wiesentheid), SPD-Landtagsabgeordnete
  • Dagmar Gabriele Wöhrl, geb. Winkler (* 1954 in Stein bei Nürnberg), seit 2005 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie (CSU) Emanuel-Stiftung

Schriftstellerinnen

  • Marie Beeg (1855-1927), Nürnberger Kinder- und Jugendbuchautorin, auch: Marie Ille oder Marie Ille-Beeg, Pseudonyme: Marienberg und Marie Abeg; Marie-Beeg-Straße in Nürnberg-St.Leonhard
  • Margret Boveri (* 1900 Würzburg; † 1975 Berlin), Schriftstellerin und Journalistin
  • Catharina Margarete Dobenecker (1649-1683), Dichterin im Pegnesischen Blumenorden
  • Gisela Elsner (1937-1992), eine der wichtigsten Autorinnen der deutschen Nachkriegszeit
  • Elisabeth Engelhardt (* 1925 in Leerstetten, jetzt Schwanstetten; † 1978 ebenda), Schriftstellerin, Malerin und Dekorationsnäherin
  • Ulrike Fritz (* 1944), Autorin
  • Claire Goll (Clarisse Liane), geb. Clara Aischmann (* 29. Oktober 1891 in Nürnberg; † 30. Mai 1977 in Paris) Schriftstellerin
  • Catharina Regina von Greiffenberg (* 7. September 1633 auf Schloss Seisenegg (Viehdorf bei Amstetten in Niederösterreich); † 10. April 1694 in Nürnberg), geistliche Lyrikerin der Barockzeit
  • Auguste Groß von Trockau (* 2. Juni 1845 Würzburg; † 27. Februar 1915 Würzburg), unter dem Pseudonym Jutta Berthen als Schriftstellerin bekannt
  • Iris Hanika (* 1962 in Würzburg)
  • Thea Gabriele von Harbou (* 27. Dezember 1888 in Tauperlitz; † 1. Juli 1954 in Berlin), Theater-Schauspielerin, Drehbuchautorin und Schriftstellerin
  • Ingeborg Höverkamp (* 1946 in Vilseck bei Amberg in der Oberpfalz), Schwanstetten, Gymnasiallehrerin (Englisch, Geschichte), Dozentin, Autorin, Lyrik und Prosa in Anthologien, Mitglied des Pegnesischen Blumenordens, 1997 Elisabeth-Engelhardt-Preis des Landkreises Roth, leitet die Schreibwerkstätte „Blaue Feder“ in Nürnberg
  • Charlotte von Kalb, geb. Freiin Marschalk von Ostheim, (* 1761 in Waltershausen im Grabfeld; † 1843 in Berlin)
  • Tanja Kinkel (* 1969 in Bamberg)
  • Hilde Marx (1911-1986), Lyrikerin, Schriftstellerin und Journalistin
  • Inge Meidinger-Geise (1923-2007), Erlangen
  • Gertraud Moller (auch: Gertrut Möller) (* 13. Oktober 1641 in Königsberg in Bayern; † 16. Februar 1705 ebenda), Dichterin
  • Irmgard Reinhart (1925-2010), Nürnberger Mundartdichterin und Zeichnerin
  • Maria Katharina Stockfleth (1634-1692), Mitglied des Pegnesischen Blumenordens

Soldatinnen

  • Sümeyye Gülec (* 1990 in Nürnberg), mehrfache Deutsche Meisterin, Europameisterin in Taekwondo, Sportsoldatin bei der Bundeswehr
  • Katja Roeder, Hauptmann, Personalstabsoffizier bei der Flugbereitschaft, Vorstandsmitglied des Deutschen Bundeswehrverbandes

Sportlerinnen

  • Dr. Ingeborg Bausenwein, geb. Wolff (1921-2008), Nürnberg, Sportärztin, Speerwurf-Weltrekordlerin, fünf deutsche Meistertitel, Buchautorin, Präsidiumsmitglied im Deutschen Sportbund, Bundesverdienstkreuz
  • Bettina Berning (* 1983), Faustballerin
  • Kathrin Blacha (* 1970 in Marbach am Neckar), Handballspielerin, von 2003 bis 2007 beim 1. FC Nürnberg
  • Corina Christenau, geb. Ciolacu (* 1973 in Bukarest), ehemalige Weltklasse-Handballerin
  • Heike Funk, Lehrerin, Triathletin aus Unterwössen
  • Daniela Götz, Schwimmerin, Olympiade 2004 in Athen
  • Monika Götz (* 1981 in Würzburg), Stabhochspringerin
  • Maria Grothe (* 1976), deutsche Kung-Fu-Meisterin
  • Michaela Heinz-Gerten (* 1974 in Bayreuth), Speedskaterin
  • Carina Neupert, Bad Staffelstein, Deutsche Meisterin im Ju-Jutsu 2008 und 2010, Bronzemedaille bei der WM 2010
  • Sylke Otto (* 1969 in Chemnitz), ehemalige deutsche Weltklasse-Rennrodlerin
  • Teresa Rohmann, ehemalige Schwimmerin der SSG 81 Erlangen, Olympiade 2004
  • Verena Sailer (* 1986 in Illertissen), in Kempten aufgewachsene Leichtathletin, 2004 zum Leichtathletik-Centrums (LAC) Quelle Fürth/München, studiert Sportwissenschaft in Erlangen, Deutsche Meisterschaft im Juli im Nürnberger Franken-Stadion,
  • Regina Schleicher (* 1974), Radsportlerin der Mannschaft der Nürnberger Versicherung, 2005 Weltmeisterin und deutschen Meisterin
  • Hannah Stockbauer (* 1982 in Nürnberg), fünffache Schwimm-Weltmeisterin
  • Grit Stottok, Zirndorf, Deutsche Masters-Vizemeisterin im Eisschnellauf
  • Barbara Strass (* 1974 in Wien), ehemalige Weltklasse-Handballerin
  • Christine Waitz aus Roth, Triathletin, beim Quelle Challenge Roth im Jahr 2007 Deutsche Meisterin

Unternehmerinnen

  • Gertrud Moll-Möhrstedt, Bad Staffelstein, geschäftsführende Gesellschafterin der Akkumulatorenfabrik Moll, 2008 Bayerischer Verdienstorden,
  • Maria-Elisabeth Schaeffler, geb. Kurssa (* 1941 in Prag), Unternehmerin und Gesellschafterin der Schaeffler KG in Herzogenaurach
  • Grete Schickedanz, geb. Lachner (1911-1994), Leiterin des Versandhauses Quelle
  • Henriette Schmidt-Burkhardt (* 1926 in Nürnberg), geschäftsführende Gesellschafterin von Lebkuchen-Schmidt, 2003 Bayerischer Verdienstorden, 2004 Bürgermedaille

Vereinsvorsitzende

  • Prof. Dr. Cornelia Lipfert (* 20. Mai 1955 in Crimmitschau/Sachsen), Vorsitzende des Bürgervereins St. Johannis-Schniegling-Wetzendorf, Vdk-Kreisvorsitzende und Vorsitzende des Ortsverbandes St. Leonhard-Schweinau–West [7] [8]
  • Dr. Antonie Nopitsch (3. August 1901; † 10. Januar 1975), gründete 1933 den Bayerischen Mütterdienst in Stein bei Nürnberg, heute Frauenwerk Stein [9]
  • Barbara Ohm (* 1944), 1. Vorsitzende des Geschichtsvereins Fürth e.V.

Andere bekannte Frauen aus Franken

  • Sigena (um 1050), Nürnberger Magd mit großer Bedeutung für die Stadtgründungsgeschichte
  • Dr. Juliane Fuchs, Bamberg, Literaturwissenschaftlerin, freiberufliche Lektorin für wissenschaftliche Abschlussarbeiten, Werbetexte, Webseiten, Fachartikel, Lehrbeauftragte Universität Bamberg, Kooperation mit Professor Wulf Segebrecht, Uni Bamberg, Frauenbeauftragte des evang. Dekanats Bamberg [10]
  • Alexandra Fritsch, Baumeisterin von St. Sebald [11] [12] [13]
  • Barbara Schock-Werner, verh. Barbara Löcher (* 23. Juli 1947), Dombaumeisterin des Kölner Doms
  • Helga Briemle, Dipl.-Ing., Schwaig bei Nürnberg, Landschaftsarchitektin, Autorin, Freiraumplanerin, Landschaftsgestalterin für naturorientierte Gärten und öffentliche Freiflächen. Trägerin der Medaille für Umwelt und Gesundheit 2004 des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz - PDF
  • Margarethe Engelhardt († 1997) aus Buch war eine Marktfrau auf dem Hauptmarkt in Nürnberg.
  • Gunda Herbst, Marktfrau auf dem Nürnberger Hauptmarkt
  • Johanna Linde Hübsch (* 1935, † 2002), Nürnberger Marktfrau
  • Elsbeth Tucher (* –?), Nürnberger Patrizierin, Kaufmannsfrau, 1499 auf einem Gemälde Albrecht Dürers abgebildet, 1961 Porträt auf dem 20-DM-Schein
  • Elisabeth von Dyck , RAF-Terroristin (* 1951; † 4. Mai 1979 in Nürnberg)


Literatur

  • Ida Hiller (Hrsg.): Gestalten und entscheiden. Porträts erfolgreicher Frauen aus Franken. Nürnberg 2006
  • Britta-Juliane Kruse: Witwen. Kulturgeschichte eines Standes in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Zugleich: Berlin, Freie Universität, Habil.-Schrift, 2005. Berlin ; New York: de Gruyter, 2006, XVI, 768 S., ISBN 3-11-018926-7


Einzelnachweise und Anmerkungen

(1) Kurt Scheuerer: Hexenverfolgung in Franken. Ausstellung im Stadtmuseum Ingolstadt vom 27. Juni bis 2. August 1998 - im Netz (2) Georg Philipp Harsdörfer: Poetischer Trichter. Die Teutsche Dicht- und Reimkunst, ohne Behuf der Lateinischen Sprache, in VI Stunden einzugießen. Nürnberg: Endter, 1647. Anmerkung: Auf Grund der Verbreitung des Werks wurde der Ausdruck „Nürnberger Trichter“ eine gängige Redewendung. (3) Georg Philipp Harsdörffer: Frauenzimmer Gesprächspiele. Hrsg. von Irmgard Böttcher. - [Nachdruck]. Tübingen: Niemeyer

    • Teil 1: [Nachdruck der Ausgabe] Nürnberg, Endter, 1644. – 1968, 436 S. (Deutsche Neudrucke: Reihe Barock; 13)
    • Teil 8: [Nachdruck der Ausgabe] Nürnberg, Endter, 1649. – 1969, 708 S. (Deutsche Neudrucke: Reihe Barock; 20)

Siehe auch