Weihnachtsmärkte in Franken

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neben dem weltberühmten Nürnberger Christkindlesmarkt gibt es in Franken eine große Zahl an kleinen, aber feinen Weihnachtsmärkten.

Der Weihnachtsmarkt in Pottenstein.
Der Adventsmarkt in Poppenreuth.

Inhaltsverzeichnis

Allersberger Weihnachtsmarkt

Nur am 2. Adventswochenende (Samstag 16 bis 21 Uhr, Sonntag 13 bis 18 Uhr). Auch hier wartet viel festliche Musik zwischen Buden und viel Handwerk vor der malerischen Kulisse des barocken Marktplatzes von Allersberg.

Ansbacher Weihnachtsmarkt

Täglich bis 19.30 Uhr (samstags bis 20.30 Uhr) auf dem Martin-Luther-Platz.

Bamberger Weihnachtsmarkt

Täglich von 11 bis 20 Uhr.

Direkt in der Fußgängerzone verwandelt sich der Bamberger Maxplatz in einen vorweihnachtlichen Festplatz, wo zudem eine große Krippe aus fränkischem Fachwerk unterschiedliche Szenen der Weihnachtsgeschichte zeigt. Im Sand - dem ältestesten Stadtteil Bambergs - kommen am ersten Adventswochenende Kunsthandwerker und Händler um die mittelalterliche Elisabethenkirche zusammen. Im Innenhof von Schloss Geyerswörth findet ein eigener Mittelalter-Weihnachtsmarkt mit vielen Handwerksvorführungen und mittelalterlichem Kulturprogramm statt. Sehenswert ist auch der Kunsthandwerker-Weihnachtsmarkt am Jakobsplatz: ein stimmungsvoller, alternativer und fränkischer Markt mit vielen Krippen, Himmelswerkstatt und Puppentheater. Kunstfreunde können beim "Last Minute 2"-Markt im Alten Rathaus Ausgefallenes für den Gabentisch erstehen.

Bayreuther Weihnachtsmarkt

Täglich von 10 bis 19.30 Uhr geöffnet (Sonntags ab 11 Uhr). Neben den rund 50 Buden locken auf der Aktionsbühne Konzerte, Vorführungen von Handwerkskünsten oder Aktionen von Bayreuther Kindergärten. Eröffnet wird der Markt durch das Bayreuther Christkind. Weitere Höhepunkte des Christkindlesmarktes sind die Stollenprüfung, der Besuch des Nikolaus sowie Einkaufen bis 24 Uhr in allen Innenstadtläden an einem Samstag im Advent.

Cadolzburger Adventsmarkt

Samstag: 14-19 Uhr, Sonntag: 11-19 Uhr Auf dem Cadolzburger Adventsmarkt, der am ersten Adventswochenende stattfindet, werden kulinarische Köstlichkeiten und ausgefallenen Geschenkideen für Weihnachten angeboten. Zeitgleich findet im Burghof der Cadolzburg gleichzeitig ein Kunsthandwerkermarkt statt.


Coburger Weihnachtsmarkt

Täglich von 11 bis 21.30 Uhr. Die kleine Budenstadt auf dem malerischen Coburger Marktplatz, eingebettet zwischen historischem Rathaus und der alten herzoglichen Kanzlei, lockt seit jeher die besonderen Romantiker nach Coburg. Einheimische Produkte spielen eine wichtige Rolle. Kunsthandwerker, angefangen von Korbflechtern und Porzellanmalern über Kunstglasbläser und Spielzeugmacher bis hin zum Holzschnitzer geben in der Art einer lebenden Werkstatt Einblick in ihr Können. Genauso wie die berühmten Fiaker in Wien oder Salzburg können die Besucher auch in der Adventszeit in Coburg mit Pferdekutschen durch die Innenstadt fahren.

Dettelbacher Weihnachtsmarkt

Nur am ersten Adventswochenende.

Dinkelsbühler Weihnachtsmarkt

Ein Sternenlichterzug eröffnet den Dinkelsbühler Markt. Der Spitalhof, auf dem der Weihnachtsmarkt stattfindet, ist von hohen, mächtigen Mauern umgeben und mit großen Bäumen geschmückt. Für romantisch veranlagte Besucher eine gute Adresse. Der Markt wird mit einem Kunstbasar und einem Abendprogramm ergänzt. Auf dem Kunstbasar zeigen Künstler und Kunsthandwerker aus der Region ihre Handarbeiten. Während der Adventszeit Mo - Fr von 14 bis 20 Uhr, am Wochenende von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Weitere Infos: Homepage der Stadt Dinkelsbühl

Effeltricher Weihnachtsmarkt

Mit Krippenausstellung. Am zweiten und dritten Adventswochenende.

Erlanger Weihnachtsmarkt

Schon seit 1694 wird auf dem Erlanger Schlossplatz ein Weihnachtsmarkt veranstaltet. Wer es beschaulicher mag, dem sei der Historische Weihnachtsmarkt auf dem Neustädter Kirchenplatz empfohlen. Geöffnet: 28. November bis 23. Dezember, täglich von 11 bis 21 Uhr. Der Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz geht bis 24. Dezember.

Forchheimer Weihnachtsmarkt

Täglich bis 20 Uhr. Alle Jahre wieder verwandelt sich das Forchheimer Rathaus in den "schönsten Adventskalender der Welt". In dieser Zeit strömen dann Abend für Abend zahlreiche Besucher auf den Weihnachtsmarkt am Rathausplatz. Um 18.30 Uhr erscheint dann der Engel um das jeweilige Fenster des Kalenders zu öffnen. Hinter jedem Fenster verbirgt sich ein wertvoller Preis, den einer der Losinhaber mit nach Hause nehmen darf.2009 wurden dem Forchheimer Publikum erstmals seit über 13 Jahren die neuen Rathausfenstermotive präsentiert.

Fürther Altstadtweihnacht

Im Vergleich zum Trubel auf der Fürther Freiheit (vom 25.11. bis 23.12., täglich von 10-21 Uhr) geht es auf der Fürther Altstadtweihnacht rund um den Waagplatz beschaulich zu. Handwerker stellen ihre Kunstfertigkeiten unter Beweis. (5. bis 14. Dezember, Montags bis Freitags von 16.30 bis 20 Uhr, am Wochenende von 13 bis 20 Uhr).

Weihnachtszauber in Gößweinstein

Mit Künstlermarkt im Freibad. Viertes Adventswochenende.

Gräfenberger Weihnachtsmarkt

Der älteste Weihnachtsmarkt in der Fränkischen Schweiz. Immer am 3. Advent mit dem Auftreten des Nürnberger Christkinds.

Weihnachtsmarkt im Schloss Hagenbach

Bei Pretzfeld, Fränkische Schweiz. 3. und 4. Adventswochenende. Mit Christbaumverkauf.

Weihnachtsmarkt auf der Burg Hartenstein

Traditionell am ersten Adventswochenende

Hersbrucker Weihnachtsmarkt

Vom 1. Advent bis 23. Dezember rund um das Rathaus in der malerischen Altstadt.

Herzogenauracher Weihnachtsmarkt

Nur am 2. Adventswochenende geöffnet.

Weihnachtsmarkt in Hilpoltstein

Verträumter, kleiner Weihnachtsmarkt jeweils am ersten Adventswochenende auf dem Marktplatz des mittelalterlich geprägten Städtchens im Landkreis Roth. Als festliche Umrahmung gibt es einen Kinderlaternenumzug mit dem Nachtwächter, Kutschenfahrten, eine Stadtführung und in der Stadtpfarrkirche St. Johannes ein Adventskonzert und Kirchenführungen.

Weihnachtsmarkt in Hiltpoltstein

Netter, kleiner Weihnachtsmarkt, der am ersten Adventssonntag vom Fränkische Schweiz Verein am Fuße der Burg Hiltpoltstein veranstaltet wird. Eine der wenigen Gelegenheiten, die private Burg zu besichtigen.

Iphofer Weihnachtsmarkt

Zweites Adventswochenende

Kulmbacher Weihnachtsmarkt

Ein Winterdorf auf dem Kulmbacher Marktplatz (bis 31. Dezember) stimmt auf die kalte Jahreszeit ein. Der Weihnachtsmarkt mit lebender Krippe findet am 2., 3. und 4. Adventswochenende jeweils von 10-20 Uhr statt.

Laufer Weihnachtsmarkt

In Lauf an der Pegnitz hält die mit der Stadt besonders verbundene (heilig gesprochene) Kaiserin Kunigunde die Eröffnungsrede. Der Markt mit etwa 25 Buden und einem historisches Kinderkarussell ist ab Donnerstag vor dem 1. Advent bis 24. Dezember täglich von 11 Uhr bis 19.30 Uhr (Samstag ab 10 Uhr) geöffnet. Es gibt ein abwechslungsreiches Programm, u. a. mit verschiedenen bekannten Chören, Musikern und Unterhaltungskünstlern, ein Barockfeuerwerk und dem Coca Cola Truck.

Lichtenauer Weihnachtsmarkt

Am 2. Adventswochenende mit einem umfangreichen Jahresprogramm. Beginn samstags um 17 und sonntags um 10 Uhr.

Pegnitzer Adventsstadt

Im Advent immer donnerstags bis Sonntag.

Poppenreuther Adventsmarkt

Im Fürther Stadtteil Poppenreuth findet gegenüber der Kirche Peter und Paul immer am ersten Adventswochenende von 10 bis 19 Uhr ein Weihnachtsmarkt mit liebevoll gestalteten Buden und einer Musikbühne statt

Pottensteiner Weihnachtsmarkt

Am ersten Adventssonntag ab 10 Uhr rund um das Bürgerhaus.

Rothenburger Weihnachtsmarkt

Vom 26.Nov­ember bis zum 23.Dez­ember lädt der Reit­erlesmarkt in Ro­thenburg ob der Tauber ein. Den Mar­ktplatz vor dem Rat­haus sch­mückt ein riesi­ger Tan­nenbaum und die Bud­enstadt erstreckt sich bis zur Jak­obskirche. Ein Bes­uch ist vor all­em an Woc­hentagen zuemp­fehlen. Das Weihna­chtsmuseum von Kät­he Wohl­fahrt ist eine gute Erg­änzung nach dem Bum­mel. Öffn­ungszeiten: Mo. bis Do.11-19Uhr,Fr.11-20 Uhr, Sa.10.3­0-20Uhr,So.10.3­0-19Uh­r.

Der Weihnachtsmarkt in Rothenburg.

Röthenbacher Weihnachtsmarkt

Vom ersten Adventswochenende bis 23. Dezember steht der Röthenbacher Weihnachtsmarkt auf dem Platz vor dem Rathaus. Geöffnet Mi.-Fr. von 16 Uhr bis 20 Uhr und Sa./So. von 15 Uhr bis 20 Uhr.

Spalter Weihnachtsmarkt

Am 1. Adventswochenende verwandelt sich das Hopfenstädtchen Spalt im Fränkischen Seenland in ein wahres Weihnachtsstädtchen, das rund um die Altstadt und in schönen Gassen an über 80 Plätzen viel Tradition und natürlich ganz viel Leckeres zu bieten hat - am Samstag von 15 bis 21 Uhr, am Sonntag 12 bis 18.30 Uhr.

Schwabacher Weihnachtsmarkt

Neben einer fantastischen Kulisse haben die Schwabacher auch noch eine kleine Sensation: Das «Fränkische Krippenhaus». Hier kann man das mittelfränkische Trachtenmuseum in Miniaturausgabe bestaunen. Einziger Wermutstropfen: Der Schwabacher Weihnachtsmarkt ist nur am 2. und 3. Adventswochenende geöffnet. Am 4. gesellen sich zu den Buden dann der «Weihnachtsjahrmarkt» mit Ständen der Marktgeschäftsleute dazu.

Weihnachtsmarkt Schwarzenbruck

Am zweiten Adventswochenende

Weihnachtsmarkt im Fränkische Schweiz Museum

In Tüchersfeld bei Pottenstein. Zweites Adventswochenende.

Weißenburger St. Andreas-Weihnachtsmarkt

Besinnlich wird es täglich um 18 Uhr in St. Andreas: bei der Kurzandacht unter dem Motto: «Erfüllte Zeit».

Weihnachtsmarkt in Wichsenstein

Einer der schönsten in der „Fränkischen“ am ersten Adventswochenende.

Literatur

  • bu: Weihnachten im PZ-Land. In: Pegnitz-Zeitung vom 24. November 2009 - PZ
  • Irini Paul: Die Region lockt mit vielen großen und kleinen Weihnachtsmärkten. Ochs und Esel und ganz viel Budenzauber. In: Nürnberger Zeitung vom 27. November 2008 - NZ
  • Lichterglanz der Budenstädte. In: Pegnitz-Zeitung vom 27. November 2009 - PZ

Siehe auch

Weblinks

  • Weihnachtsmarkt Deutschland 2009 - im Netz
  • Weihnachtsmärkte Deutschland - im Netz
  • Bayerischer Rundfunk: Frankens weihnachtlicher Budenglanz BR online