Lyra

Aus Franken-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Lyra-Bleistift-Fabrik GmbH & Co. KG
Branche Bürobedarf
Produkte Bleistifte, Buntstifte, Kreiden, Filzstifte, Textmarker, Malkästen, Zubehör
Gründung 1806
Adresse Willstätterstraße 54-56
90449 Nürnberg
Website http://www.lyra.de/

Lyra, genauer die Lyra-Bleistift-Fabrik GmbH & Co. KG, ist ein Unternehmen mit über 200 Jahren Tradition. Die älteste Bleistiftfabrik Nürnbergs ist mittlerweile eine Firma mit Niederlassungen in mehreren Ländern und breiter Produktpalette.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1806 gründet Johann Froescheis (geb. 1784), der bis dahin bei einem Fürther Bleiweißmacher in die Lehre ging, seine Bleistiftmanufaktur. Diese wird 1848 von seinem Sohn Georg Andreas Froescheis übernommen und auf Massenproduktion umgestellt.

Um die Wasserkraft der Pegnitz nutzen zu können, verlegt er den Standort 1860 an die Kleinweidenmühle, wo die maschinengestützte Fertigung beginnt. 1878 dann der Umzug an die Großweidenmühle, der mit einer Kapazitätserhöhung einhergeht: Um 1900 beschäftigt Lyra 500 Arbeiter, die jährlich 53 Millionen Stifte produzieren.

Die Lyra, ein antikes Zupfinstrument, ist noch heute das Markenzeichen der Firma und wird 1868 als Wort- und Bildmarke eingetragen. Es ist damit das erste Warenzeichen für Bleistifte.

1932 wird ein Zweigwerk in Italien eröffnet, welches während des Zweiten Weltkriegs beschlagnahmt wird. Das Nürnberger Stammwerk wird im Kriegsverlauf durch Bomber beschädigt und nach Kriegsende wieder aufgebaut. 1987, nach mehr als 130 Jahren, wird der Standort Großweidenmühle aufgegeben und Lyra verlegt den Firmensitz nach Nürnberg-Gebersdorf, seiner aktuellen Anschrift.

Besonderheiten

Tochtergesellschaften in Großbritannien (1991), Singapur, Indonesien, Schweden (alle 2000), den USA (2002), der Schweiz, China, Frankreich, Spanien und Italien.

Seit August 2008 ist die Lyra-Bleistift-Fabrik ein Tochterunternehmen der italienischen FILA-Gruppe (Fabbrica Italiana Lapis ed Affini S.p.A). Die Gruppe unterhält Werke in Italien, Frankreich, Mexiko und China und beschäftigt weltweit über 2.000 Mitarbeiter.

Noch heute erinnern die einstige Froescheis-Villa direkt an der Pegnitz (Großweidenmühlstraße 1) und der Froescheisweg in Nürnberg-Gebersdorf an die Gründerfamilie.

Weblinks

Quellen